CannaBene Cannabis bene est

Cannabene® - Cannabis bene est

Hier finden Sie Informationen zu den Heilpflanzen Cannabis Sativa und Cannabis Indica, auch als Hanf bekannt. In zukünftigen Ausgaben dieser Seiten werden wir uns detailliert mit den Wirkstoffen der Hanfpflanze(Cannabis), vorwiegend mit den Cannabinoiden THCa (Tetrahydrocannabinolacid), THC (Tetrahydrocannabinol), CBC (Cannabichromene), CBD (Cannabidiol) und CBN (Cannabinol) beschäftigen. Bis dahin empfehlen wir, die reichhaltigen Informationen im Internet zu nutzen.
United Patients Group hat einen sehr guten (englischsprachigen) Überblick zu den aussergewöhnlichen Heileffekten der Hanfpflanze online: THC, THCA, CBD, CBC, CBN: Some of the Chemicals in Cannabis Das Resümme dieser erfahrenen Patientenorganisation: "Wir wollen wiederholen, dass diese Wirkstoffe kombiniert am wirkungsvollsten sind. Die Behandlung mit der ganzen Pflanze bringt den Patienten Vorteile die noch identifiziert und isoliert werden mässen. Beim Trennen der Wirkstoffe könnten Sie wichtige medizinische Vorteile verlieren. Sie sollten in jedem Fall verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Gehalten dieser Wirkstoffe probieren, um zu sehen, wie sie gegen Ihre speziellen Leiden wirken, stellen Sie aber sicher, dass Sie die ganze Pflanze nutzen." Diese Empfehlung gilt natürlich nur für Patienten, in deren Heimatland die Heilpflanze Hanf nicht verboten ist, zum Beispiel Colorado oder Uruguay. Nicht nur in Europa ist es für Patienten aufgrund der rechtlichen Klassifizierung dieser wertvollen Heilpflanze leider sehr schwierig, Pflanzenmaterial auf legalem Weg zu erhalten. In früheren Zeiten war das Heilkraut in vielen Kräutergärten zu finden und Kräuterbücher empfahlen es gegen diverse Leiden.

Wissenschaftliche Arbeiten und Studien zu Cannabis (Heilkraut Hanf) finden Sie bei PubMed,
der englischsprachigen Meta-Datenbank der "National Library of Medicine", NLM, der nationalen medizinischen Bibliothek der USA. PubMed enthält medizinische Artikel aus dem gesamten Bereich der Biomedizin, so auch zu folgenden Themen:
Cannabis und Krebs
Cannabis und Multiple Sklerose
Cannabis und ALS, Amyotrophe Lateralsklerose, auch Lou Gehrig Disease genannt.

Populärwissenschaftliche Filme zum Thema Hanf (Cannabis) finden Sie bei YouTube®:
Cannabis als Medizin,
Cannabis und Krebs,
Cannabis und Multiple Sklerose
Cannabis und Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Eine gute Einführung ins Thema "Hanf und Krebs" bietet dieser Artikel mit Video, in dem dargestellt wird, wie der Schwiegervater von John Malanca seinen Hirntumor besiegte und warum John Malanca die "United Patients Group" gründete: Founder's Introduction to Medical Cannabis

Immer mehr Menschen stellen die Frage: Kann Hanf Krebs heilen? (link zu YouTube® Filmliste)
Diese Frage können nur entsprechend erfahrene Fach-Mediziner und Wissenschafter beantworten. In den nachfolgend verlinkten, englischsprachigen Artikeln,
The 42 Medical Studies that Prove Cannabis Can Cure Cancer und
20 Medical Studies That Show Cannabis Can Be A Potential Cure For Cancer
für deren Inhalte und Aussagen wir natürlich, ebenso wie für alle anderen hier verlinkten Inhalte,
keinerlei Gewähr übernehmen oder Bestätigung erbringen können, wird behauptet:
Hanf heilt Hirntumor,
Hanf heilt Mund- und Rachen-Krebs,
Hanf heilt Brustkrebs,
Hanf heilt Lungenkrebs,
Hanf heilt Gebärmutter-, Hoden-, und Bauchspeicheldrüsenkrebs,
Hanf heilt Prostatakrebs,
Hanf heilt Darmkrebs,
Hanf heilt Eierstockkrebs,
Hanf heilt Blut-Krebs,
Hanf heilt Hautkrebs,
Hanf heilt Leberkrebs,
Hanf heilt Gallenwegskrebs,
Hanf heilt Blasen-Krebs,
Hanf heilt Krebs im Allgemeinen.
Diese Behauptungen werden mit in den Artikeln verlinkten wissenschaftlichen Studien untermauert. Lesen Sie diese Studien selbst und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung! Und fragen Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker!* Der kann Sie professionell beraten, auf Ihren Wunsch hin auch zum verschreibungsfähigen Cannabis Medikament Sativex®, einem Cannabis Extrakt in Form eines Mundsprays. Die Wirkstoffe werden bei der Anwendung über die Mundschleimhäute aufgenommen.

Sollten Sie Interesse daran haben, sich Hanf (Cannabis) als Medikament verschreiben zu lassen,
empfehlen wir Ihnen die Seiten der österreichischen Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin
und die Seiten des österreichischen Hanfverbands und des deutschen Hanfverbands sowie auf jeden Fall ein offenes Gespräch mit einem Arzt Ihres Vertrauens. Lesen Sie auch dieses sehr interessante Interview mit dem Wiener Allgemeinmediziner Dr. Kurt Blaas zum Heilkraut Hanf und synthetischen Cannabinoiden!


Cannabene®, © 2011-2017: Disclaimer, Impressum

* Wichtiger Hinweis, der Gesetzgebung entsprechend: Sämtliche Informationen und Aussagen unter der Website von Cannabene® haben ausschließlich Informationscharakter und sind nicht als Ersatz für eine ärztliche Beratung oder Behandlung zu verstehen! Auch sind sie keine Aufforderung zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Alle Informationen sind weder Heilaussagen oder Heilversprechen im rechtlichen Sinn, noch sind sie als solche zu verstehen. Es handelt sich nur um Informationen, Recherchen und Erfahrungen. Wir erheben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit dieser Informationen. Fragen Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker!

Disclaimer, keine Haftung für verlinkte Inhalte!
Unsere Seiten beinhalten Links zu Webseiten Dritter. Auf die Inhalte dieser verlinkten Webseiten haben wir keinen Einfluss. Wir haben die Richtigkeit der verlinkten Inhalte nicht überprüft. Für die Richtigkeit der Inhalte ist immer der jeweilige Betreiber der verlinkten Seiten verantwortlich, weshalb wir diesbezüglich keinerlei Gewähr übernehmen. Wir können für Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte unserer Seiten keinerlei Garantie oder Gewähr übernehmen. Sollten uns Rechtsverstösse bekannt werden, werden wir die entsprechenden Inhalte umgehend entfernen.